Beyoncé
7. August 2018 von maxima Redaktion

Vogue-Cover

Beyoncé spricht erstmals über die Probleme in ihrer Schwangerschaft

Die Bilder von der Septemberausgabe der „Vogue“ verbreiten sich gerade wie Lauffeuer im Internet. Im Interview erzählt Beyoncé erstmals über die Komplikationen in ihrer Schwangerschaft, den Notkaiserschnitt und die notwendige Babypause.

Beyoncé erblüht

Das herbstlich-blumige „Vogue“-Cover im September lässt Beyoncé abermals als die Queen erstrahlen, die sie ist. Bei der Gestaltung des Covers hatte sie völlig freie Hand. Und sie hat nicht enttäuscht. Die Fotos sehen wahrhaft umwerfend aus. Im Interview dazu gibt sie aber auch erstmals private Einblicke in ihre letzte Schwangerschaft. Ihre Zwillinge Rumi und Sir Carter kamen im Juni 2017 zur Welt und die Geburt wurde erst einen Monat später verkündet. Grund dafür waren unter anderem Komplikationen während der Schwangerschaft. Sie habe an Präeklampsie (einer Schwangerschaftsvergiftung) gelitten und daher einen Monat vor der Geburt Bettruhe halten müssen. Da die Gesundheit ihrer Babys in Gefahr war, folgten dann auch ein Notkaiserschnitt und viele Wochen auf der Neugeborenen-Intensivstation.

Auf ihrem Instagram präsentierte Beyoncé ihre Zwillinge damals voller Stolz der Welt:

Zeit für Babypause

Aufgrund der physischen und psychischen Anstrengungen hat sich Beyoncé nach der Geburt der Zwillinge deshalb eine längere Pause und mehr Zeit zur Erholung genommen als nach der Geburt ihrer ersten Tochter Blue Ivy. Sie sei mit sich selbst nicht so streng gewesen wie nach der ersten Geburt. Damals war sie noch mehr von gesellschaftlichen Zwängen und Ansprüchen getrieben, so schnell wie möglich wieder fit und in Form zu sein. Aus heutiger Sicht gesteht sich Beyoncé ein, dass es ziemlich verrückt war, sich in nur drei Monaten alle Babykilos wieder abzutrainieren und in einem so strengen Regiment mit dem eigenen Körper zu verfahren. Der Druck, der dabei entsteht, war zu groß. Und, sind wir mal ehrlich, das sollte nun wirklich nicht sein. Bei Rumi und Sir hingegen hat sie es nun lockerer angehen lassen und sich Zeit zur Erholung genommen. Während ihrer Genesung hat sie viel an ihrer Selbstliebe und Selbstpflege gearbeitet. Erst nach sechs Monaten hat sie mit den Vorbereitungen für Coachella begonnen. Dafür wurde sie vorübergehend vegan, verzichtete auf Kaffee, Alkohol und alle Fruchtsäfte. Aber sie war geduldig mit sich selbst und hat ihre volleren Kurven genossen.

 

 

Und wir lieben das Resultat in jedem Fall!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren:

Jennifer Aniston

Was dich auch interessieren könnte