Zum Inhalt

Nur solange der Vorrat reicht: Gutscheine für deinen nächsten Einkauf!

Gutscheine holen

Gewinnspiele

    Melting Creams
    News Beauty-Neuheit

    Deshalb sind gerade alle nach Melting Creams verrückt

    Neues aus Asien: Melting Creams erobern gerade die Regale. Was sie können und warum sie die eigene Pflegeroutine auf den Kopf stellen, verraten wir euch hier.

    By Lana Schneider | 10.08.2018
    News

    Beauty-Neuheit

    Deshalb sind gerade alle nach Melting Creams verrückt

    Neues aus Asien: Melting Creams erobern gerade die Regale. Was sie können und warum sie die eigene Pflegeroutine auf den Kopf stellen, verraten wir euch hier.

    Schmelzpunkt Melting Creams

    Zurzeit muss man angesichts der extremen Temperaturen ja schon fast Angst haben, dass einem das Make-up aus dem Gesicht schmilzt. Was wir hier mit Müh und Not vermeiden wollen, soll bei der Gesichtspflege jedoch genau das Richtige sein: Melting Creams erobern schön langsam den Markt. Gemeint sind damit Texturen, die bei Kontakt mit der Haut oder Wasser von einem festen Balm zu einem Gel oder von einem Gel zu Wasser oder Öl werden.

    Das können die Melting Creams

    Wie so oft kommt diese Pflege-Innovation aus Korea. Die Koreanerinnen sind bekannt für ihren Porzellanteint und ihre makellose Haut, was einerseits an den vielen Pflegeschritten liegt, und andererseits ist die asiatische Kosmetikindustrie immer sehr innovativ und darauf aus, das Beste aus den Produkten herauszuholen.
    Der Vorteil der neuen Melting-Pflegeprodukte ist, dass durch die verschiedenen Phasen des Produkts die Haut mehrere Pflegeschritte in einem erfährt. Greift man beispielsweise zu einem Reinigungsbalm, der sich dann zu einem Öl entwickelt, wird die Haut zuerst von Schmutz befreit und danach damit tiefgehend gepflegt, man kann sich also eine Nachtcreme sparen. Ein Gel, das zu Wasser wird, ist zuerst eine reichhaltige Pflege und spendet dann intensive Feuchtigkeit, etc. Vor allem für unterwegs sind die Melting-Produkte besonders praktisch, da man auf die 100 kleinen Tuben und Döschen verzichten kann und stattdessen einfach nur ein Produkt einpacken muss.