20. Juli 2018 von Monika Kaesser

Travel Kit

Dinge, die den Horror Langstreckenflug mehr als erträglich machen (okay, fast)

Langstreckenflüge dauern eine gefühlte Ewigkeit und wenn man nach 100 Stunden endlich am Zielort angekommen ist, hat man das Gefühl, um Jahre gealtert zu sein. Mit diesen Tipps wird der Langstreckenflug aber fast angenehm.

Travel Kit Essentials für den Langstreckenflug

„Check out my travel kit … a mystery unraveling …“ – wer erkennt es sofort und hat eine Melodie im Kopf? Ach egal, um das geht es jetzt gar nicht. Es geht um Langstreckenflüge! Niemand kann uns erzählen, dass er stundenlange Flüge liebt. Na gut, außer man sitzt bzw. liegt in bequemen Sitzen in der ersten Klasse. Aber wir Normalsterblichen reisen fast immer eingequetscht wie Ölsardinen auf dem kleinsten Platz der Welt, müssen unsere Beine irgendwie unter dem Sitz des Vordermanns verstauen und bekommen nach zwei Stunden Flug schon einen steifen Nacken. Wer schon mal (weit) mehr als zehn Stunden in einem Flieger verbracht hat, weiß, wovon wir sprechen.

 

Um Nackenstarre, trockene Haut und Schlaflosigkeit auf einem Langstreckenflug zu vermeiden, könnt ihr diese Dinge in euer Travel Kit packen und den Flug um einiges angenehmer gestalten.

 

1. Nackenhörnchen/Polster

Zugegeben, am besten wäre es eigentlich, sich einen Mini-Schwimmreifen um den Hals zu legen. Dann kann der Kopf im Schlaf nämlich auch nicht mehr nach vorne kippen. Wenn man kein Nackenhörnchen hat, ist man oft zu geizig, sich vor dem Flug noch eines zu kaufen, und sagt sich: „Ach, die paar Stunden überlebe ich auch ohne!“ Was für ein fataler Fehler (#noflightwithoutnackhorn)! Es ist wirklich unangenehm ohne stützendes Polster rund um den Nacken. Gut eignen sich Hörnchen mit Memory-Foam-Füllung, denn diese passen sich dem Körper an, bieten aber dennoch Stabilität. Damit ersparst du dir auch, dass die Kinnlade runterklappt und du wie ein Baby sabberst.

2. Schlafmaske

Um das hoffentlich erholsame Nickerchen im Flieger abzurunden, solltest du unbedingt eine Schlafmaske mit an Bord haben. Zwar wird das Licht bei Nachtflügen gedimmt, aber irgendwie kannst du damit auch ein wenig die nervigen Menschen um dich rum ausblenden. Und dadurch, dass deine Augen komplett abgedunkelt sind, fällt dir das Einschlafen im Flieger auch viel leichter.

3. Strümpfe

Wer lange sitzt und sich wenig bewegt, der riskiert eine Thrombose (Blutgerinnsel). Dabei wird ein Blutgefäß verstopft. Thrombosen bilden sich häufig in den Unterschenkeln. Sie können sich nach einiger Zeit wieder lösen, es ist aber auch möglich, dass durch eine Thrombose eine Lungenembolie entsteht. Um dem vorzubeugen und angeschwollene und schmerzende Füße zu vermeiden, solltest du dir unbedingt Kompressionsstrümpfe zulegen und diese während des Fluges tragen. Sind zwar weder sexy noch bequem, aber hier steht eindeutig die Gesundheit an erster Stelle. Außerdem solltest du alle paar Stunden aufstehen und im Gang auf und ab spazieren, damit dein Blut besser zirkuliert und der Kreislauf ein wenig in Schwung kommt.

4. Kaugummi/Pfefferminzdrops

Im Flieger herrscht ziemlich trockene Luft, allein das ist schon mal schlecht für Haut und Schleimhäute. Wenn sich deine Freundin neben dir noch einen Scherz erlaubt und die Lüftung direkt auf deinen Mund richtet, während du schläfst, dann ist es ganz vorbei! Dann wachst du nämlich mit so einem trockenen Mund auf, dass die Feuerwehr anrücken müsste. Um einen trockenen Mund zu vermeiden, solltest du viel Wasser trinken und kannst dir hin und wieder ein Pfefferminz-Bonbon oder einen Kaugummi gönnen. Diese regen nämlich den Speichelfluss an.

5. Reinigungstücher

Spätestens nach zehn Stunden Flug fühlst du dich wie Durchfall. Die Hände sind klebrig, die Gesichtshaut fettig und die Lippen trocken. Ein erfrischendes und pflegendes Reinigungstuch ist jetzt das Allerbeste, um dich wieder auf Hochglanz zu polieren. Einmal schön über Gesicht und Hände wischen und du bist ein neuer Mensch. In Drogeriemärkten gibt es spezielle Reisegrößen von Reinigungstüchern, die in jede Handtasche passen.

6. Handcreme

Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt bei ca. 40 bis 60 Prozent, im Flieger beträgt sie allerdings nur maximal 15 Prozent. Kein Wunder, dass man runzelt wie eine Rosine, wenn man mehrere Stunden darin verbracht hat, denn Haut und Schleimhäute trocknen dann schnell aus. Kennst du das, wenn du so trockene Haut an den Händen und rund um die Nägel hast, dass du die trockene Nagelhaut am liebsten abzupfen würdest? Nein? Egal, trotzdem solltest du auf Langstreckenflügen eine Handcreme mitnehmen. Noch besser ist eine All-in-one-Feuchtigkeitscreme in Reisegröße, die du dir auch schnell mal ins Gesicht klatschen kannst.

7. Last, but not least: SNACKS!!!

Okay, das ist das Allerwichtigste! Snacks sind ein Muss auf Langstreckenflügen. Zwar wird man vom Flugpersonal sowieso in regelmäßigen Abständen mit Essen und kleinen Happen versorgt, dennoch kann es sein, dass dich mittendrin die Lust auf Cracker mit Käsegeschmack überkommt und dann sind Snacks wie Salzstangen oder etwas Fruchtgummi einfach nur Gold wert.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren!

Was dich auch interessieren könnte