20. Juli 2018 von Monika Kaesser

Sonneneinstrahlung

Das kannst du machen, um Haarschäden durch Sonne zu vermeiden

Die Haut kann sich regenerieren, Schäden im Haar durch UV-Strahlung der Sonne sind hingegen irreparabel. Mit ein paar Tipps überstehen deine Haare den Sommer aber ohne bleibende Schäden.

Irreparable Schäden durch Sonne

Dass Sonnenschutz für die Haut verdammt wichtig ist, sollten wir mittlerweile alle wissen. Die Haare (und die Kopfhaut) vernachlässigen wir leider. Das Fatale daran: Die Haut kann sich selbst regenerieren, Schäden im Haar, die durch Sonne entstehen, bleiben dauerhaft. Durch die UV-Strahlung wir die natürliche Schutzschicht der Haare angegriffen, was dazu führen kann, dass sie strohig und glanzlos aussehen. Wind, Wasser und Sonnenlicht können dazu führen, dass die Lipidschicht, die das Haar vor dem Austrocknen schützt, aufgeraut wird und das Haar viel Feuchtigkeit verliert. Sonneneinstrahlung zieht zudem Farbpigmente aus dem Haar, was dazu führt, dass sie ausbleichen. Es kommt noch schlimmer: Durch die fehlenden Farbpigmente kann deutlich mehr Sonnenlicht ins Haarinnere durchdringen und das Keratin angreifen, was strohiges Haar begünstigt. Auf der Kopfhaut kann es außerdem recht rasch zu einem schmerzhaften Sonnenbrand kommen.

 

Das sind wohl genug Gründe, um in Zukunft auch Haare und Kopfhaut unbedingt vor der UV-Strahlung zu schützen, oder? Wenn du auf Beauty-Produkte verzichten möchtest, ist eine Kopfbedeckung (Turban, Hut, Cap) ebenfalls eine gute Lösung.

So vermeidest du Sonnen-Haarschäden

1. Kokosöl

Der Hype um Kokosöl reißt einfach nicht ab! Für die Haarpflege eignet es sich deshalb so gut, weil der pH-Wert optimal ist und es tief ins Haar eindringt und Feuchtigkeit spendet. Außerdem legt sich das natürliche Öl wie ein Schutzfilm ums Haar und schützt vor Umwelteinflüssen und vor Feuchtigkeitsverlust. Entweder gibst du ein, zwei Tropfen Öl in die Handflächen, verreibst es und streichst es in die Spitzen oder du massierst eine größere Menge ins Haar ein, lässt es eine Stunde einwirken und spülst es anschließend aus.

 

2. Sonnenschutzspray

In jedem Drogerie-Markt findest du mittlerweile spezielle Sonnenschutz-Sprays für die Haare. Die ultra leichte Formel sorgt dafür, dass dein Haar nicht fettig aussieht und gleichzeitig gepflegt wird. Ein Film auf leichten Ölen und UV-Schutz-Zusatz legt sich um das Haar und schützt es vor direkter Sonneneinstrahlung und somit vor dauerhaften Schäden. Alternativ kannst du auch auf ein Hitzeschutz-Spray zurückgreifen, denn auch dieses legt sich wie ein schützender Mantel um das Haar und verhindert das Austrocknen.

 

3. After Sun Pflege

Nach dem Sonnenbad ist eine spezielle After Sun Pflege ein Muss, wenn man strohiges Haar vermeiden möchte. Diese Produkte sind besonders feuchtigkeitsspendend und helfen, den normalen Wasserhaushalt des Haares wiederherzustellen. Außerdem versiegeln After Sun Produkte die aufgeraute Schuppenschicht.

 

Sonnenschutz für die Haare

Kokosöl, 4,49 Euro



Mehr erfahren
Zweiphasen-UV-Schutz-Spray von Goldwell, 4,29 Euro



Mehr erfahren
Sonnenschutz für die Haare mit Rotweinextrakt. Von Korres, 10,95



Mehr erfahren
Zweiphasen-Spray mit UV-Schutz für leichte Kämmbarkeit und mit Anti-Verblassen-Formel, 13,60 Euro



Mehr erfahren
Praktische Sprüh-Spülung „Summer Repair“ von Gliss Kur mit UV-Schutz. 3,19 Euro



Mehr erfahren
Kokosöl, 4,49 Euro



Mehr erfahren
Zweiphasen-UV-Schutz-Spray von Goldwell, 4,29 Euro



Mehr erfahren
Sonnenschutz für die Haare mit Rotweinextrakt. Von Korres, 10,95



Mehr erfahren
Zweiphasen-Spray mit UV-Schutz für leichte Kämmbarkeit und mit Anti-Verblassen-Formel, 13,60 Euro



Mehr erfahren
Praktische Sprüh-Spülung „Summer Repair“ von Gliss Kur mit UV-Schutz. 3,19 Euro



Mehr erfahren

Diese Artikel könnten dich auch interessieren!

Was dich auch interessieren könnte