20. Juni 2018 von Lana Schneider

Wie rasiert man die Bräune nicht weg?

So bleiben deine Beine trotz Rasierens schön braun

Sommer, sonnen, bräunen – doch dann soll alles innerhalb kürzester Zeit durch die Rasur wieder weg sein? Bitte nicht! Diese Tipps helfen, die Sommerbräune an den Beinen trotz Rasierens zu behalten.

Stay with me

Glatte, braune Beine scheinen für viele Mädels ein MUSS im Sommer, doch dann folgt das böse Erwachen: Nach der Nassrasur ist die schöne Bräune weg. Kennt ihr nicht? Dann gehört ihr zu den Glücklichen, die vom Urlaub mit einer natürlichen Bräune zurückgekommen sind – diese Bräune dringt so tief in die unteren Hautschichten ein, dass man sie nicht einfach so wegrasieren kann. Wenn man hingegen mit Selbstbräuner nachhilft, können schnell Schlieren zum Vorschein kommen, und die Bräune auf den Beinen verschwindet zusehends.

 

Mit diesen Tipps bleibt die Bräune – trotz Rasierens

1. Peelen

Ein Peeling ist die ideale Vorbereitung für die Nassrasur. Durch das Peelen werden abgestorbene Hautschüppchen entfernt und die Poren geöffnet, wodurch keine Härchen mehr einwachsen können und auch garantiert alles erwischt wird. Das gilt übrigens generell für die Rasur, nicht nur im Sommer und nicht nur, um die Bräune zu behalten.

2. Warmduscher

Auch warmes Wasser öffnet die Poren und lässt dadurch die Rasierklingen näher am Bein entlanggleiten.

3. Rasiergel

Da dank eines Rasiergels oder -schaums die Haut gepflegt wird und eine Extraschicht über die Haut gelegt wird, wird umso weniger von der gebräunten Haut erwischt und der Selbstbräuner hält länger.

4. Selbstbräuner auftragen

Das Wichtigste: Selbstbräuner nach der Nassrasur auftragen. Dieser wird nämlich danach besser von der Haut angenommen, kann besser einwirken und bleibt somit länger sichtbar.

Mit diesen Tipps bekommst du übrigens keine Pickelchen mehr nach dem Rasieren.

Was dich auch interessieren könnte