Facial Steaming
13. Juni 2018 von Lana Schneider

Neue Beautyroutine für ebenmäßige Haut

Deshalb sollte man auf Facial Steaming setzen

Facial Steaming ist auf gut Deutsch das gute alte Gesichtsdampfbad. Skincare-Gurus auf der ganzen Welt setzen jetzt wieder auf diese Gesichtsreinigung für ebenmäßige und vor allem strahlende Haut. Was ihr dafür braucht, erfahrt ihr hier.

Dampf ablassen

Was in Vergessenheit geraten ist, kommt irgendwann wieder zurück. Das haben uns schon Trend-Comebacks wie dunkler Lipliner, große Haarklammern & Co bewiesen. Aber Facial Steaming, also das Gesichtsdampfbad, hätten wir eigentlich in einer Zeit, in der der Fortschritt so schnell vorangeht wie jetzt, nicht mehr erwartet – doch Stars wie Gwyneth Paltrow schwören darauf. Und jeder, der es ausprobiert, ist anscheinend dauerhaft begeistert. Sollen wir das Facial Steaming also in unsere Beautyroutine aufnehmen?

 

Menschen mit trockener Haut wohl eher nicht, raten Experten. Für Mischhaut und bei Akne ist diese Art der Gesichtsreinigung allerdings das beste Mittel für einen ebenmäßigen Teint. Der Dampf öffnet nämlich die Poren, wodurch die Haut gründlich gereinigt wird – bis in die Tiefen. Außerdem werden die Poren durch den entstehenden Schweiß quasi ausgespült und die Zellerneuerung wird zusätzlich angeregt. Bereits nach wenigen Anwendungen soll ein sichtbarer Unterschied bemerkbar sein und sich die Haut von fahl und müde zu strahlend und glowy verwandeln.

 

Schöne Haut wie Candice Swanepoel mit Facial Steaming?

So funktioniert’s

Mittlerweile gibt es schon einige Facial Steamer als Gerät für zuhause, die die perfekte Menge an Dampf ausspucken und in das Gesicht blasen. Allerdings genügt auch eine große Schüssel mit nicht ganz kochend heißem Wasser, über die man sich mit einem Handtuch über dem Kopf beugt. Vorsicht: Nicht zu nahe an den Dampf gehen, es sollte zu jeder Zeit angenehm sein und nicht die Haut zusätzlich belasten. Für einen größeren Detox-Effekt kann man auch verschiedenste Kräuter in das – am besten destillierte – Wasser geben. Kamille beruhigt zum Beispiel die Haut oder Lavendel entspannt. Hier findest du noch mehr Kräuter, die helfen können.

Was dich auch interessieren könnte