Emma Watson Blog
21. Februar 2017 von Jasmin Newman

Star-Bloggerin: Jetzt gibt’s Modetipps von Emma Watson

Die Schauspielerin Emma Watson setzt privat schon lange auf Nachhaltigkeit. Mit ihrem neuen Fashion Blog will sie auch andere dazu inspirieren.

Emma Watson in Müll gehüllt

Emma Watson war der Hingucker bei der letzten Met-Gala in New York. Und das ohne fette Klunker, schrillem Outfit oder sich in viel zu wenig Stoff vor den Kameras zu entblößen. Auf den ersten Blick war ihre Robe nichts Außergewöhnliches – nur Insider wussten, es bestand aus reinem Abfall. Genauer gesagt Plastikflaschen, die Calvin Klein in einer Zusammenarbeit mit Eco Age zu einem fünfteiligen Kleid mit Korsage und Schleppe verarbeitet hat. Ein ungewöhnlicher Auftritt in der schillernden Glamourwelt, der aber klar ein Statement setzt: Weg von der Wegwerf-Gesellschaft, die besonders auf Red Carpets ein Thema ist. Unter Promis war es ja lange Zeit sogar verpönt auch nur irgendetwas ein zweites Mal zu tragen.

Emma Watson

Eine Promo-Tour mit modischer Botschaft

Die Schauspielerin, Emma Watson, nutzte ihre Bekanntheit schon in der Vergangenheit häufig für politische, ökologische wie auch gesellschaftliche Themen. Ihr neuestes Medium ist der Instagram-Account „The Press Tour“ auf dem sie zu Nachhaltigkeit in der Mode appelliert. Zu sehen, die Neo-Fashion Bloggerin selbst in den Kleidern, die sie während der Promotion-Tour ihres neuen Films „Die Schöne und das Biest“ trug. Und dass ihre Absichten dahinter wirklich ehrlich und nicht von Sponsoren angetrieben sind, wird klar sobald man sich mit den Postings näher beschäftigt. Die Labels der nachhaltigen Mode werden nicht markiert, sondern lediglich in der ausführlichen Beschreibung über deren umweltbewussten Herstellung erwähnt. Zukünftig wird sie den Blog mit weiteren Pressefotos öffentlicher Auftritten bereichern. Emma Watson hat zweifelsfrei Modegeschmack und dass sie damit noch eine Botschaft verbreitet, macht sie zur Stilikone unserer Zeit. Wir haben der Schönheit deswegen auch das Cover unserer Märzausgabe gewidmet.

Was dich auch interessieren könnte