30. Mai 2018 von Monika Kaesser

Sparen Zeit & Geld

5 Beauty-Hacks, die du garantiert noch nicht kanntest

Schwarze Seife als Wundermittel und was ihr sonst noch mit Conditioner, Kaffee-Kapseln oder Lidschatten anstellen könnt, verraten wir euch hier!

Beauty-Hacks: Retter in der Not

Über 46 Millionen Einträge spuckt Google aus, wenn man nach „Beauty-Hacks“ sucht. Es gibt gefühlt für jedes Problem und Wehwehchen einen sogenannten Hack, was übersetzt so viel bedeutet wie Trick oder Tipp. Und dann liest man sich diese Hacks durch und denkt sich: „Kenne ich alle schon!“ Wir haben fünf neue Beauty-Hacks für euch gesammelt, von denen ihr mindestens einen noch nicht kanntet. Wetten?

1. Schwarze Seife gegen Unreinheiten

„Dudu Osun“ heißt übersetzt schwarze Seife. Sie wird bereits seit Jahrhunderten in Afrika für die Körperpflege genutzt. Um die schwarze Seife ist ein kleiner Hype ausgebrochen, sie soll nämlich äußerst gut gegen Hautunreinheiten und Neurodermitis wirken. Online findet man zahlreiche positive Erfahrungsberichte über die angebliche Wunderseife. Sie besteht ausschließlich aus natürlichen und pflegenden Zutaten wie Sheabutter, Palmkernöl, Honig, Aloe vera, Zitronensaft, Glyzerin und der Asche von verbrannten Kakaobohnen. Letzteres verleiht der Seife auch die dunkle Farbe. Neben der Gesichtsreinigung ist das Seifenstück auch als festes Shampoo und als Duschgel-Alternative geeignet.

2. Conditioner als Rasiergel

Entweder der Rasierschaum ist schon wieder leer oder du vergisst permanent, einen zu besorgen. Kein Problem, denn eine Haarspülung tut’s genauso! Der Conditioner macht Haare und Haut weich und lässt den Rasierer optimal über die Haut gleiten. Das Beste: Die Spülung versorgt die Haut beim Rasieren mit ausreichend Feuchtigkeit und Pflege. Bodylotion ist also anschließend nicht zwingend notwendig!

3. Kaffeekapsel für voluminösen Pferdeschwanz

Okay, das ist bahnbrechend und bestens geeignet für alle Frauen mit feinem Haar! Achte darauf, dass die (Plastik-)Kapsel einen ähnlichen Farbton hat wie deine Haare. Die Kaffeekapsel sorgt dafür, dass dein Pferdeschwanz nicht so schlaff nach unten hängt und richtig dick aussieht (ein Schelm, wer Böses dabei denkt!).

 

Und so geht’s: Das Deckhaar bei der Mitte abteilen, zu einem Zopf formen und nach oben halten. Nun schiebst du die Kaffeekapsel darunter, sodass die flache Seite der Kapsel am Hinterkopf anliegt. Das Resthaar kämmst du nach oben, verdeckst damit die Kapsel und wickelst ein Haargummi um den Pferdeschwanz. Das Gummi umschließt sozusagen Kapsel und Haar. Für mehr Halt besprühe die Kaffeekapsel vorab einfach mit ein wenig Haarspray.

 

Besser funktioniert es natürlich mit dem Original Pony Puffin aus Silikon – bekannt aus „Die Höhle der Löwen“.

 

4. Öl für schnell trocknenden Nagellack

Yes, richtig gelesen! Gewöhnliches Speiseöl lässt Nagellack schneller trocknen. Hierfür kannst du Kochspray oder Sonnenblumenöl verwenden. Das Kochspray sprühst du aus ca. 20 Zentimeter Entfernung auf die frisch lackierten Nägel, dann wartest du ca. fünf Minuten und wäschst es anschließend ab. Hast du kein Kochspray zuhause, dann gieße etwas Sonnenblumenöl in eine Schale und tauche die Finger kurz ins Öl, bis der ganze Nagel bedeckt ist. Nun wieder ein paar Minuten einwirken lassen und das Öl mit Seife abwaschen.

 

 

5. Lidschatten gegen Ansatz und kahle Stellen

Klingt ein wenig verrückt, aber wenn dich dein nachwachsender Haaransatz stört, kannst du einfach etwas matten Lidschatten in deiner Haarfarbe entlang dem Ansatz auftupfen. Bei kahlen Stellen rund um den Scheitel hilft dieser Tipp ebenfalls! Brünette können auch matten Bronzer statt Lidschatten mit einem kleinen Pinsel auf die lichten Stellen auftragen und ein wenig verblenden.

Was dich auch interessieren könnte