Beautyblender
14. Oktober 2016 von Lana Schneider

Das erleichtert einiges

Geheimtipp: Was der Beautyblender alles kann

Das Make-up-Schwämmchen Beautyblender ist nicht mehr aus unseren Schminktäschchen wegzudenken. Wie man ihn richtig verwendet und was der neueste Trick von Kardashian-Sprössling Kylie Jenner ist, verraten wir euch hier.

Pink bringt’s

Wir sind uns wohl alle einig: Man kann das Rad nicht neu erfinden. Dennoch überraschen uns immer wieder neue Beauty-Tools und verändern einfach alles. So auch der Beautyblender. Das (ursprünglich) pinke Make-up-Ei ist unser täglicher Begleiter geworden, und mal ehrlich: Er hat einiges vereinfacht.

Nicht nur Amateure wie wir sind begeistert, auch Profis und Star-Visagisten schwärmen von dem Schwämmchen. Allein bei der New York Fashion Week werden angeblich etwa 1.000 Stück verwendet.

Obwohl es mittlerweile zig Alternativen gibt, ist das Original einfach besonders. Mit der speziellen Open-Cell-Struktur kann das Make-up am gleichmäßigsten aufgetragen werden.

 

Model Jourdan Dunn bei der New York Fashion Week SS 2017

Welches Ei hat welchen Effekt?

Generell gilt: Das Anwendungsgebiet des Beautyblenders ist breit gefächert. Hauptsächlich wird er für das gleichmäßige Verteilen der Foundation verwendet, aber auch beim Concealer unter den Augen, bei Cremerouge auf den Wangen oder beim Highlighter erleichtert uns das Schwämmchen das ebenmäßige Auftragen. Dabei kommt es natürlich auf die richtige Anwendung an.

Der Beautyblender sollte zuallererst etwas angefeuchtet und danach sanft ausgedrückt werden. Aber auch im trockenen Zustand erzielt man den gewünschten Effekt. Mit der Feuchtigkeit in den Poren erreicht man bereits mit kleinen Mengen des Produkts einen strahlenden Teint, ganz ohne großen Aufwand.

 

Beautyblender Original

 

Mittlerweile ist die Blender-Family ziemlich gewachsen. Nicht nur neue Farben sind erhältlich, auch verschiedene Formen wurden für spezifische Anwendungsgebiete kreiert.

Zum einen gibt es den kleinen Schwarzen, Beautyblender Pro, der vor allem für Visagisten geeignet ist. Dunklere Farbtöne, zum Beispiel für Contouring, lassen sich damit besonders gut verteilen.

Der andere neue Helfer, in einem zarten Nudeton gehalten, wurde für den No-Make-up-Look entwickelt – kleinere Mengen Foundation, großflächiger aufgetragen, werden versprochen.

Der grüne Micro Mini Beautyblender kommt bei präzisem Verblenden dran. Highlighter, Concealer und sogar Smokey Eyes gelingen so streifenfrei.

Aber nicht nur für unser Gesicht haben wir das Hilfsmittelchen in Verwendung. Mit dem Bodyblender kann man sehr schnell und einfach zum Beispiel Selbstbräuner auftragen – ganz ohne dunkle Flecken und Streifen (an den Händen!). Aber auch normale Cremes können so gleichmäßig verteilt werden.

Darauf schwört Kylie Jenner

Der neueste Clou kommt wieder einmal von der Beauty-Queen Kylie Jenner. In den letzten Jahren hat uns die 19-Jährige immer wieder mit den aktuellsten Beauty-Hacks versorgt – sie verrät uns, wie sie die Lippen optisch voller schminkt oder was ihr Heilmittel gegen Pickelchen ist. Auf Snapchat teilte sie vor kurzem einen Trick ihres Visagisten Mario Dedivanovic. „Mario hat mir den Tipp gegeben, den Beautyblender leicht anzufeuchten, um auch Puder zu fixieren. Dadurch wirkt das Ganze nicht mehr cakey, also maskenhaft und zugekleistert“, erklärt sie ihren Fans. Das Beauty-Tool kann also noch mehr, als flüssiges Make-up easy zu verblenden – auch bei Puder angewendet, sorgt es für einen makellosen Teint. Wieso sind wir da nicht schon längst selbst draufgekommen?

 

 

Was dich auch interessieren könnte