17. Januar 2019 von Monika Kaesser

Mütze, Beanie, Stirnband

4 Hauben-Frisuren, die auch nach dem Ausziehen noch top sitzen

Schneefall, weiße Landschaften (o. k., in der Stadt wohl eher Schneematsch) und Eiseskälte. Ohne Haube oder Stirnband gehen wir dann besser nicht vor die Türe! Wir haben die perfekten Frisuren für untendrunter, die auch noch gut sitzen, wenn du Haube und Co ausgezogen hast.

Fliegende Haare

Vor allem Frauen mit feinem Haar und wenig Volumen kennen das „Problem“: Trägt man eine Haube oder ein Stirnband und nimmt die Kopfbedeckung nach einiger Zeit wieder ab, stehen nicht nur die feinen Härchen in alle Richtungen, das Deckhaar an sich hat sich wie eine zweite Haut um den Kopf gelegt.

Das ist an einem Bad Hair Day zwar ganz praktisch, denn wenn die Haare schon vor Fett triefen, liegen sie automatisch am Kopf an, aber wenn man seine Haarpracht frisch gewaschen hat und sie verdächtig gut sitzt, tut es fast ein bisschen weh, das Volumen unter der Bommelhaube plattzudrücken.

Nun kann man zwei Dinge dagegen machen: Entweder man pfeift auf die zerzausten und platten Haare, weil es einem schlichtweg egal ist, oder man wählt vorab eine Frisur, der auch Strickmützen nichts ausmachen. Hier kommen vier Frisuren, die auch noch gut sitzen, wenn du die Kopfbedeckung wieder abnimmst.

4 praktische Winter-Frisuren

1. Wellen mit Volumenpuder

Bei mittellangem bis langem Haar sehen ein paar Wellen besonders schön aus, die unterhalb der Kopfbedeckung hervorblitzen. Diese kannst du zum Beispiel mit einem Glätteisen oder einem dickeren Lockenstab innerhalb von wenigen Minuten kreieren (32 oder 38 cm Durchmesser ist optimal für leichte Beachwaves). Am besten setzt du die Locken erst ab Ohrenhöhe, denn Locken am Oberkopf würden zu schnell plattgedrückt und geglättet werden. In den Ansatz arbeitest du ein bisschen Volumenpuder ein, dieses Volumen lässt sich nämlich immer wieder auffrischen, sobald das Puder einmal im Haar ist. Dafür musst du lediglich mit den Fingern durch den Ansatz massieren und das Haar auflockern. Die Längen teilst du am Hinterkopf und legst sie nach vorn, sodass im Nacken keine Haare verfilzen können. Diese Frisur eignet sich sowohl bei Hauben als auch bei Stirnbändern.

 

2. Schlaufen-Half-Bun

Diese Frisur ist optimal bei kurzem oder mittellangem Haar in Kombination mit Stirnband. Hierfür gibst du etwas Volumenpuder in den Ansatz und teilst die Haarpartie im oberen Drittel ab. Diese ziehst du wie einen Pferdeschwanz nach oben, toupierst sie mit einem feinzackigen Kamm und bildest eine Schlaufe, die du zum Beispiel mit einem InvisiBobble zwei bis drei Mal umwickelst (diese Haargummis, die wie eine alte Telefonschnur aussehen). Um dem Half Bun etwas mehr Volumen zu verleihen, kannst du ein wenig Haarspray auf deine Fingerspitzen sprühen und damit die Haarschlaufe ein wenig auseinanderzupfen. Anschließend gibst du eine kleine Menge Haarwachs in die Handflächen und streichst damit leicht über das Deckhaar. Das sorgt dafür, dass deine Haare nicht elektrisch aufgeladen sind, wenn du das Stirnband abnimmst. Die Längen kannst du entweder ein wenig glätten, locken oder in ihrer natürlichen Form belassen. Nun fehlt nur noch ein kuscheliges Stirnband und fertig ist der Look.

3. Seitlicher Flechtzopf

Boxer Braids und Fischgrätenzopf wären natürlich auch eine optimale Hauben-Frisur, nur brauchen sie ein wenig Zeit und Fingerspitzengefühl, wenn man keine Übung hat. Da es morgens meist schnell gehen muss, setzen wir auf einen seitlichen Flechtzopf, der in Nullkommanix gestylt ist und auch ohne Mütze noch spitze aussieht. Damit das Haar am Ansatz nicht zu Berge steht, sobald du die Strickhaube abnimmst, ziehst du dir einen Seitenscheitel und flichtst vom Scheitel weg. Damit der Zopf schön anliegt und auch nicht unter der Kopfbedeckung und im Nacken stört, flichtst du ihn sozusagen um den Nacken herum. Sprich, wenn du auf der linken Seite den Flechtzopf vom Ansatz wegflichtst, sollte er über den Hinterkopf ganz tief weitergeflochten werden und auf der rechten Seite liegen. Verstanden? Nein? Kein Problem, wir blicken selber nicht mehr ganz durch, haha. Aber so sollte es dann unter der Haube aussehen:

4. Messy Low Bun

Der Messy Low Bun ist optimal für schulterlanges und längeres Haar geeignet und passt bei jeder Kopfbedeckung. Damit die Frisur nicht ganz so langweilig ist, kannst du die vordere Haarpartie zu einer lockeren Kordel eindrehen und hinterm Ohr mit Bobby Pins festklammern. Wer mag, kann ein paar Strähnen herauszupfen, sodass sie unter der Haube hervorblitzen. Die Längen toupierst du ein wenig und bildest dann eine Schlaufe, die du mit einem Haargummi umwickelst, sodass die Haarenden herausstehen. Diese zupfst du mit etwas Haarwachs zurecht und fertig ist die winterfeste Frisur. 

Von vorn sieht der Look dann in etwa so aus:

Was dich auch interessieren könnte