30. Mai 2018 von Lana Schneider

Wir hören wohl nicht richtig?

Warum Smartphones unserer Haut schaden

Wir müssen jetzt ganz stark sein, denn: Unsere Smartphones lassen uns doch tatsächlich alt aussehen. Aber nicht nur die, auch Fernseher und Laptops schaden unserer Haut zunehmend – schuld daran ist das sogenannte blaue Licht.

Blaue Zone

Um unsere Haut vor den schädlichen UV-Strahlen zu schützen, sind Sonnencremen schon längst in unserer Beauty-Routine inkludiert. So wie es aussieht, muss da auch dringend noch etwas gegen sogenannte HEV-Strahlen her. Diese werden nämlich von unseren Smartphones, Fernsehern und Computern erzeugt und sind mindestens genauso schädlich wie die Sonnenstrahlen. Dieses blaue – künstlich induzierte – Licht dringt sogar tiefer in die Haut ein und lässt freie Radikale entstehen, die unsere DNA und damit unser Bindegewebe zerstören. Die Folge sind dann Falten, ein fahler Teint und Pigmentflecken. Zusätzlich wird außerdem die Hautbarriere stark geschwächt und andere schädliche Einflüsse haben dadurch eine größere Wirkung auf die empfindlichere Haut. Genannt wird das Ganze bereits Digital Aging, und betroffen sind davon auf jeden Fall nicht nur die Digital Natives, sondern jeder. So wie es scheint, wird das noch ein großes Thema werden, das da auf uns zukommt, da auch eine intensivere Auseinandersetzung mit den Geräten stärkere Schäden verursacht.

 

Wie kann man sich schützen?

Keine elektronischen Geräte mehr zu verwenden scheint ziemlich unrealistisch – was kann man also dagegen tun? Die Forschungen stehen erst am Anfang, dementsprechend wenige Möglichkeiten hat man bislang. Die gute Nachricht: Unsere Haut regeneriert sich über Nacht und kann sich von den Strapazen normalerweise recht gut erholen. Trotzdem sollte man sich auch ab und zu eine Pause von Smartphones und Co gönnen und abends im Bett nicht mehr die letzten Instagram Posts checken, sondern ein paar Seiten in einem Buch lesen oder mit der Mitbewohnerin quatschen bis zum Umfallen. Für alle Apple-Nutzer unter uns: Die Nightshift-Funktion filtert das blaue Licht heraus und sollte dementsprechend permanent aktiviert werden.
Außerdem sagt man Brokkoli, Nüssen und Zitrusfrüchten immunstärkende Funktionen nach – kann also nicht schaden. Auch die allseits bekannte Hyaluronsäure stärkt die Hautbarriere und lässt die freien Radikale der HEV-Strahlen nicht mehr so gut durchdringen. Wir sind aber sicher, da geht noch mehr, und schon bald werden Produkte gegen das blaue Licht der Smartphones auf dem Markt florieren.

Produkte gegen das blaue Licht

Naturkosmetik. 3 in 1 Gesichtsöl von Annemarie Börlind, 34,50 Euro



Mehr erfahren
Ausgleichendes Serum. Anti-Pollution Drops von Dr. Barbara Sturm, 125 Euro



Mehr erfahren
Naturkosmetik. 3 in 1 Gesichtsöl von Annemarie Börlind, 34,50 Euro



Mehr erfahren
Ausgleichendes Serum. Anti-Pollution Drops von Dr. Barbara Sturm, 125 Euro



Mehr erfahren

Was dich auch interessieren könnte