Zum Inhalt

Nur solange der Vorrat reicht: Gutscheine für deinen nächsten Einkauf!

Gutscheine holen

Gewinnspiele

    Love Ab in die Kiste!

    So verändert sich das Gehirn bei regelmäßigem Sex

    Aus diesem Grund ist Sex nicht nur gut für Körper und Geist, sondern auch für das Gehirn (laut Studie).

    By Sonya Netzle | 05.09.2017
    Love

    Ab in die Kiste!

    So verändert sich das Gehirn bei regelmäßigem Sex

    Aus diesem Grund ist Sex nicht nur gut für Körper und Geist, sondern auch für das Gehirn (laut Studie).

    Shutterstock01

    Wer sich oft mit seinem Partner oder Fummelfreund in den Laken wälzt, dem geht es besser. Man fühlt sich begehrt, sexy und ist außerdem noch zufrieden und ausgeglichen. Um diese positiven Auswirkungen von Sex festzustellen, muss man nicht unbedingt ein studierter Psychologe oder Verhaltensforscher sein.

     

     

    Regelmäßiger Sex trainiert das Gehirn!

     

    Doch für diese These braucht es schon Profi-Wissenschaftler. Denn laut Studien der University of Maryland und der Universität Konkuk im südkoreanischen Seoul wird die Gehirnleistung bei regelmäßigem Matratzensport verbessert. Ergo: Sex macht schlauer.

     

    When he's sleeping 🤗 @kaynelawton @_jamieallen_

    A post shared by Relationship Goals (@couplegoals) on

     

    Die beiden Bildungsstätten stellten fest, dass Ratten, die sexuell aktiver sind, eine deutlich bessere Wahrnehmung haben. Und dass zudem der Hippocampus (Gedächtniszentrale im Gehirn) besser funktioniert. Jene kleinen Vierbeiner, die eher paarungsfaul waren, litten mehr unter Stress und konnten sich auch nicht so viel merken.

    Und die neueste Studie der britischen Oxford University fand heraus, dass Sex sogar die altersbedingte Vergesslichkeit bei älteren Herrschaften reduzieren kann. Die Studienteilnehmer (zwischen 50 und 83 Jahren) mussten ganz offen und ehrlich über ihr Sexleben berichten. Weitere Tests überprüften ihre kognitiven Funktionen (u. a. Kreativität, Organisation, Wahrnehmung, Vokabular).

     

    Das Ergebnis: Das Sprechen und die optische Wahrnehmung sind abhängig vom Sexleben. Menschen, die mit ihrem Partner auch noch im hohen Alter regelmäßig Liebe machen, sind fitter und vitaler.

     

    Und was bedeuten diese Forschungsergebnisse für junge Menschen? Laut den Wissenschaftlern aus Großbritannien beweist diese Studie, wie wichtig das Intimleben in einer Beziehung ist.

    Sex ist also nicht nur die schönste Nebensache der Welt, sondern macht auch mehr Spaß als die klassischen Gehirnjogging-Beschäftigungen wie Kopfrechnen und Sudoku.

     

    Lesetipp: Wie viel Sex macht eine glückliche Beziehung aus?