Haarverdichtung
17. Mai 2018 von Monika Kaesser

Extensions

Haarverdichtung – wir haben’s getestet!

Eine Haarverdichtung mit Tape-in-Extensions ist vor allem für Frauen mit feinem Haar geeignet. Der Vorher-nachher-Effekt ist umwerfend!

Die Gründe für meine Haarverdichtung (sind offensichtlich ...)

Leider bin ich nicht von Natur aus mit einer vollen Mähne gesegnet. Genauer genommen sind meine Haare das reinste Trauerspiel, wie ihr auf dem Vorher-nachher-Foto erkennen könnt. Sie sind nicht nur dünn, sie sind ein Hauch von Nichts. Gelegentlich fühle ich mich damit auch wie Gollum von „Herr der Ringe“. Das dünne Haar liegt bei uns in der Familie. Eltern und Geschwister haben alle sehr feines Haar, teilweise verbunden mit starkem Haarausfall. Wenn ich mir Jugendfotos ansehe, so muss ich frustriert feststellen, dass ich früher dichteres Haar hatte. Blöderweise habe ich meine Haare jahrelang einer Folter unterzogen: Blondierung, Dauerwelle (haha, ja! Richtig gelesen! Mit 16 Jahren habe ich mir eine Dauerwelle machen lassen und fand meinen Look engelsgleich. Wenn ich mir heute die Fotos ansehe, schaut es einfach nur zum Kichern aus), Haare kreppen, bunt färben, Locken machen – das ganze Programm eben.

Das machte meine Schnittlauch-Haare brüchig in den Längen. Nach einer Trennung im vorigen Jahr kam dann auch noch starker Haarausfall hinzu.

 

Ich habe es mit gesunder Ernährung versucht und vor allem das gegessen, was gut für Haut, Haare und Nägel ist: Nüsse, Braunhirse, Silicea-Gel, Gemüse. Zusätzlich nehme ich täglich Haartabletten mit Zink, Biotin und Folsäure. Die Tabletten haben mir zumindest geholfen, den Haarausfall zu stoppen. Seit ich regelmäßig Plantur 21 (gibt’s z. B. bei BIPA) verwende, wachsen langsam auch feine Babyhärchen nach. Es dauert sicher einige Zeit, bis sich meine Haare von all den Strapazen wieder erholt haben.

 

Seit Jahren leide ich nun unter diesen fünf Federn am Kopf und liebäugle daher schon lange mit dem Gedanken, mir eine Haarverdichtung machen zu lassen.

 

Übrigens: Die ganze Story rund um meine Haarverdichtung gibt’s gerade in den Instastories von @maximamagazin (hier klicken!). Aber schnell sein, denn nach 24 Stunden sind die Videos wieder verschwunden 😉

Der Tag der Haarverdichtung

Nachdem ich mich ein wenig umgehört und mich beim Friseur beraten habe lassen, habe ich mich für Tape-in-Extensions (in der Fachsprache Tape Wefts) entschlossen. Das soll nämlich die schonendste Haarverlängerung sein, die es momentan auf dem Markt gibt! Auf Empfehlung einer Freundin besuchte ich die „Dry Bar by Davies“ in der Stumpergasse 65 in Wien. Manu, die Inhaberin des Friseur-Ladens, ist wirklich total lieb und geht auf Wünsche und Bedürfnisse genau ein. So lief alles ab:

 

Ich ging in die Dry Bar, teilte meine Wünsche mit (Haarverdichtung), Manu warf einen kurzen Blick auf meine Haarstruktur und Farbe und etwa eine Woche darauf wurde auch schon der Termin für die Verdichtung vereinbart. An jenem Tag lagen meine zehn Echthaarsträhnen bereits bereit, Manu kämmte meine fünf Haare kurz durch und legte dann auch gleich los.

 

Der Vorgang dauerte insgesamt ca. 20 Minuten – inklusive Schnitt, da die Extensions erst noch gekürzt und ans eigene Haar angepasst werden müssen.

Haarverdichtung

Der Vorher-nachher-Vergleich

Der Unterschied ist wirklich immens! Emotional wie ich bin, musste ich erst mal losflennen und habe Manu umarmt. War ja schließlich das erste Mal in meinem Leben, dass ich so dichtes Haar auf meinem Kopf spüren und sehen durfte.

 

Es fühlt sich natürlich im Vergleich zu vorher schwerer an, ist aber auch ein unbeschreiblich tolles Gefühl, wenn man sich einen Dutt machen kann oder das Haargummi nur zwei Mal und nicht sechs Mal ums Haar wickeln muss. 😉

 

Hier die Hard Facts:

 

  • Friseursalon: Dry Bar by Davies in Wien (Stumpergasse 65)
  • Haare: zehn Echthaar-Tape-Wefts
  • Kosten: 215 € für Echthaar, Einsetzen und Schnitt
  • Pflege: Etwa alle acht Wochen muss man die Strähnen wieder hochsetzen lassen; Haare sollte man nicht kopfüber waschen und föhnen; Pflegemittel wie Conditioner sollten nicht in die Nähe der Klebestellen gelangen

 

Haarverdichtung

Was dich auch interessieren könnte