5. September 2018 von Lana Schneider

Zum Produkte-Durchchecken

ToxFox verrät dir die Schadstoffe in deinen Kosmetika

Man liest immer, man solle auf die Inhaltsstoffe in seinen Kosmetika achten, bei den verschiedenen Bezeichnungen und Fachbegriffen versteht man aber eigentlich gar nichts – außer man checkt alles mit der ToxFox-App durch.

Finger weg von Hormonen

Hormone in Produkten sind immer wieder ein großer Streitpunkt zwischen Experten – entweder werden sie direkt verteufelt oder sie sind einfach zu wenig erforscht, um langfristige Auswirkungen zu veranschaulichen (Stichwort Antibabypille!). Einig ist man sich jedoch bei der Frage, ob hormonell wirksame Chemikalien in Kosmetikprodukten enthalten sein sollen – die Antwort lautet hier ganz klar Nein. Diese hormonell wirksamen Chemikalien wirken nämlich auf den Körper wie natürliche Hormone und bringen so den individuellen Hormonhaushalt durcheinander. Folge davon können im Extremfall dann bestimmte hormonbedingte Krebsarten wie Brust- oder Prostatakrebs sein und bei Jugendlichen und Kindern kann die Entwicklung gestört werden. Klingt nicht so berauschend, oder?

Abhilfe mit ToxFox

Helfen kann man sich natürlich, wenn man auf die Inhaltsstoffe achtet. Allerdings sind vor allem bei Kosmetika gefühlt 100 unverständliche Chemikalien aufgelistet und wir Konsumenten verstehen nur Bahnhof. Deshalb hilft die App ToxFox: Sie kann innerhalb von Sekunden anzeigen, ob das Produkt (zumindest bezüglich hormoneller Chemikalien) Schadstoffe enthält, und wenn ja, welche. Damit geht also das Checken ganz einfach und unkompliziert. Die App findet man kostenlos im App Store.

maxima testet

Wir sind natürlich gleich losgestartet und haben mit ToxFox herumliegende Produkte getestet – und sogar gleich ein Produkt gefunden, das wir nicht mehr verwenden werden.

 

 

Test 1: Nivea Fabulous Flower Anti-Transpirant

Test 2: Wella Shockwaves Trockenshampoo

Was dich auch interessieren könnte