Facial Cupping für zu Hause
16. April 2018 von Sylvia Buchacher

Schönheitsflecken

Selbsttest: Wir probieren Facial Cupping für zu Hause

Schröpfen ist ein beliebtes Therapieverfahren, auf das nicht nur Stars wie Gwyneth Paltrow oder Jennifer Aniston schwören. Unsere Beauty-Redakteurin hat Facial Cupping für zu Hause ausprobiert.

Wer auf YouTube „Facial Cupping“ eingibt, findet fast 250.000 Beiträge, in denen sich Vlogger mit kegelförmigen Saugnäpfen über das Gesicht fahren. Diese Technik soll das Gesicht liften, Falten reduzieren und das Hautbild wieder zum Strahlen bringen. Grund genug, um das trendige Treatment selbst auszuprobieren.

Knight of Cups

Schröpfen ist eine alte Heilmethode, die angeblich den Blutfluss erhöht und dabei helfen soll, Muskelkater zu reduzieren. Therapeuten oder Kosmetiker erzeugen mit einem bauchigen Glasgefäß, das sich auf der Haut festsaugt, ein Vakuum, während gleichzeitig das Blut in die Hautoberfläche gepresst wird. Nicht selten sieht man deswegen Sportler oder Promis mit riesigen Blutergüssen auf den behandelten Hautstellen.

Starke Saugwirkung

Doch keine Angst, beim Schröpfen im Gesicht kommen viel kleinere Saugnäpfe zum Einsatz, die keinerlei Rückstände hinterlassen. Im schlimmsten Fall ist die Haut danach etwas gerötet. Facial Cupping fördert die Durchblutung, hebt und öffnet die Augen und hilft dabei, Schwellungen zu reduzieren. Das alles bekommt man natürlich auch mit einer guten Gesichtsmassage hin, aber Schröpfen ist lustiger.

Facial Cupping für zu Hause

Ich habe mir für ca. 30 Euro das „Facial in a Box“-Kit der britischen Kosmetikerin Antonia Burrell besorgt. Das 11-teilige Set enthält Mini-Samples ihrer beliebtesten Pflegeprodukte, ein Baumwolltuch sowie zwei größere und zwei kleinere Facial Massage Cups. Auf ihrer YouTube-Seite gibt es ein ausführliches Anleitungsvideo, und so habe ich mich fröhlich ans Werk gemacht. Wie bei jeder Massagetechnik ist es auch beim Facial Cupping für zu Hause wichtig, auf sauberer Haut zu arbeiten.

Fazit

Nach den vorbereitenden Pflegeschritten kam also das Schröpfen an die Reihe. Der Saugnapf wird zuerst leicht zusammengepresst, auf die eingeölte Haut gesetzt, losgelassen und über die Haut bewegt. Für mich waren die Bewegungsabläufe nicht so einfach wie für das Model im Video, aber nach ein paar Versuchen hat man den Dreh raus. Wichtig ist, den Saugnapf nach dem Aufsetzen sofort zu bewegen. So verhindert man Blutergüsse und Rötungen. Mit den kleinen Cups habe ich mir etwas schwerer getan, sie hatten nicht denselben tollen Saugeffekt.

 

Nach dem rund 15-minütigen Gesichtspflege-Programm war meine Haut definitiv praller als sonst. Ob das am Cupping oder an den Produkten liegt, ist schwer auszumachen. Ich fand die Behandlung auf alle Fälle sehr angenehm und werde in Zukunft sicher wieder schröpfen.

Was dich auch interessieren könnte