Zum Inhalt

Nur solange der Vorrat reicht: Gutscheine für deinen nächsten Einkauf!

Gutscheine holen

Gewinnspiele

    Fashion Hacks
    Trends & Styling

    Help yourself! Fashion-Hacks, die jeder kennen sollte

    Der Reißverschluss klemmt, der Lippenstift wandert übers weiße T-Shirt, und die Sneakers riechen übel? No Prob mit diesen Fashion-Hacks!

    By Stephanie Rugel | 16.06.2017
    Trends & Styling

    Help yourself! Fashion-Hacks, die jeder kennen sollte

    Der Reißverschluss klemmt, der Lippenstift wandert übers weiße T-Shirt, und die Sneakers riechen übel? No Prob mit diesen Fashion-Hacks!

    Es ist immer doof, wenn was nicht so funktioniert, wie man es gerne hätte. Betrifft es das Outfit, kann einem das auch schon mal den ganzen sonnigen Tag vermiesen. Doch leider ist keine von uns vor Make-up-Flecken am Kragen, ausbüxenden BH-Bügeln oder übel riechenden Sneakers gefeit.

    Wir sind zwar auch keine Fashion-Einsteins, aber es gibt ein paar wirklich einfache Tricks, mit denen man das ein oder andere Klamotten-Problemchen ruckizucki los wird!

    #HOWTOLOOKBADASSONABUDGET No. 2 👅// Letztens hatte ich mal einen Lichtblitz im Kopf und habe Einstein-Patches auf meine Sneaker von @maas_natur geklebt. Schöne Bänder als Schnürsenkel et voila: ziemlich gute Treter, finde ich! 😏 #fairfashion #slowfashion #upcycling #diyshoes #patches #statementshoes #fashionhacks #diy

    A post shared by Jäckle & Hösle | Fair Fashion (@jaeckleundhoesle) on

    Egal, ob ihr euch schon mit einem verzwickten Garderoben-Problem rumschlagt oder im Fall der Fälle die richtigen Moves aus dem Ärmel schütteln wollt, hier kommen unsere Helfer in der Fashion-Not!

    Check it out:

    • 1. Die Fleckenengel

      Es vergeht kaum ein Tag, an dem wir abends ohne Flecken an Klamotte oder Schuh nachhause kommen. Zum Glück gibt’s für viele unschöne „Verzierungen“ ganz einfache Gegenmittelchen!

      Schon beim Anziehen ist die Fleckengefahr erhöht, da passiert es schon mal, dass wir das eben noch so sorgfältig aufgetragene Make-up am Blusenkragen wiederfinden. Doof, aber mit ein bisschen Rasierschaum geht das auch wieder weg. Einwirken lassen und dann ganz normal waschen. Seid ihr schon unterwegs, sind Babytücher eine gute Alternative. Damit vorsichtig über das Malheur wischen, und schon ist es nicht mehr da!

      Fleckenfalle Nummer 2 sind helle Deo-Rückstände auf dunklen Pieces. Die bekommt man durch sanftes Reiben mit einem Gesichtsschwämmchen wieder weg. Lippenstiftspuren auf Textil entfernt man, indem man sie mit Haarspray einsprüht, das Ganze einwirken lässt und anschließend wie immer in der Waschmaschine wäscht.

      Hässliche Schweißflecken behandeln wir vor der Wäsche mit ein paar Spritzern Zitronensaft oder weißem (!) Essig und lassen sie ein paar Minuten einwirken. Das beseitigt übrigens auch fiese Gerüche. Anschließend normal waschen.

      Flecken auf Stoffschuhen bekommt man wieder weg, wenn man etwas Backpulver mit Waschmittel mischt und diese Mixtur dann mit einer Zahnbürste ins Textil reibt.

      Ölflecken auf Leder verschwinden mit Babypuder schnell wieder. Kaugummi im Stoff? Reibt man das Textil mit einem Eiswürfel ein, geht er wieder raus!

      Den Klassiker Rotweinfleck entfernen wir mit Sodawasser, das wir mit einem Handtuch in den Stoff tupfen. Anschließend waschen. In hartnäckigen Fällen mehrmals wiederholen.

    • 2. Die Glanz-Erneuerer

      Mit der Zeit können Gold- und Silberschmuck matt und stumpf werden. Um den alten Glanz wiederherzustellen, gehen wir erst mal an den Kühlschrank! Bier (am besten funktionieren helle Sorten!) ist nämlich die Geheimwaffe, wenn es darum geht, Goldschmuck wieder so richtig schön zum Strahlen zu bringen. Einen Schluck davon auf ein Stück Stoff geben und Ketten, Ringe, Armbänder und Co damit polieren. Auch Kristallschmuck mag Alkohol: Eine Mischung aus Wodka und Wasser bringt ihn wieder so richtig zum Brillieren!

      Bei Silber hilft ein bisschen Ketchup, das wir mit einer Zahnbürste über die Preziosen reiben.

    • 3. Die Geschmeidig-Macherin

      Vaseline ist euer Retter, wenn der Reißverschluss mal wieder klemmt oder sich verhakt hat. Einfach die betreffende Stelle damit einreiben, und schon flutscht die Sache wieder! Die fettige Gehilfin ist übrigens auch super, um Leder wieder so richtig schön zum Scheinen zu bringen.

    • 4. Die Aschenputtel-Tricks

      Die neuen Treter sind zu eng und schmerzen? Da hilft es, dicke Socken, oder gleich zwei Paar davon anzuziehen, in die Schuhe zu schlüpfen und die Druckstellen mit dem Föhn anzuwärmen.

      Wenn eure Sneakers drücken, kann es helfen, mal eine neue Schnürtechnik anzuwenden. Instruktionen dazu gibt’s hier!

      Auch von gut passenden Schuhen kann man schnell Blasen bekommen, wenn sie neu sind. Vor allem jetzt im Sommer, wenn wir sie meistens mit nackten Füßen tragen. Präventiv stäuben wir die guten Stücke deshalb mit etwas Babypuder ein – das hält sie schön geschmeidig und uns den Schmerz fern vom Fuß!

    • 5. Der schnelle Fixer

      Der Knopf ist kurz vorm Abfallen, aber ihr habt gerade keine Zeit, ihn neu anzunähen? Vorübergehend hilft es da, ein Tröpfchen (klaren!) Nagellack auf die Knopfmitte (und nur dort!) aufzutragen!

      Als schnelle Übergangslösung bei zu locker sitzenden Sonnenbrillen tupfen wir einen kleinen Klecks Nagellack auf die Scharniere, und schon haben wir wieder den sonnigen Durchblick.

      Wie wir schon von Oma gelernt haben, hilft dasselbe Tool auch bei Laufmaschen in der Strumpfhose.

    • 6. Der Geruchsneutralisierer

      Neben Zitronensaft und Essig ist Backpulver oder Natron ein super Helferlein bei üblen Gerüchen im Turnschuh. Einen Esslöffel davon in jeden Schuh streuen, verteilen und 24 Stunden einwirken lassen. Anschließend gut ausklopfen. Ähnlich bindet Katzenstreu miese Gerüche. Wir streuen es in zwei Stoffsäckchen und legen diese über Nacht in die Stinkeschuhe.