Zum Inhalt

Nur solange der Vorrat reicht: Gutscheine für deinen nächsten Einkauf!

Gutscheine holen

Gewinnspiele

    Pornos
    Love

    Porno-Konsum: Das sehen Frauen wirklich gerne!

    Warnung: explicit lyrics und nichts für zarte Gemüter: Wir haben uns angeschaut, welche Videos Frauen im Netz anklicken, wenn es um Lust, nicht um Liebe geht.

    By Janina Lebiszczak | 15.04.2017
    Love

    Porno-Konsum: Das sehen Frauen wirklich gerne!

    Warnung: explicit lyrics und nichts für zarte Gemüter: Wir haben uns angeschaut, welche Videos Frauen im Netz anklicken, wenn es um Lust, nicht um Liebe geht.

    Frauen sind wilde Kreaturen

    Eine aktuelle Studie besagt, dass nahezu jede dritte Frau mindestens einmal pro Woche Pornos im Netzt konsumiert, weitere 30 Prozent der Befragten gaben an, dass sie sich mehrere Male im Monat mit pornografischen Inhalten befassen. Doch mit welchen? Nun: Die weibliche Libido ist ein Allesfresser. US-Sexualforscherin Meredith Chivers zeigte ihren Probanden eine breite Auswahl von Pornoclips: Mann und Frau beim Liebesspiel, homosexuelle und lesbische Partner, Gruppensex, Masturbation und sogar kopulierende Zwergschimpansen. Mit einem speziellen Gerät, das die Durchblutung der Sexualorgane misst, bestimmte die Forscherin dabei, wie stark die Frauen erregt waren. Und zu ihrer Überraschung sprachen sie auf alle Sex-Szenen an, sogar die Zwergschimpansen lösten beträchtliche Erregung aus. Anders bei Männern: Heterosexuelle Männer wurden nur von Heteropornos, homosexuelle nur von Homopornos angetörnt.

    Von wegen abnormal …

    Frauen träumen nämlich nicht wie angenommen vom romantischen Blümchensex (und klicken den auch nicht an), sondern von Orgien, fremden Männern und Gewalt. Auch Unterwerfungsfantasien sind eher die Regel als die Ausnahme. Ist das krank? Nein, es ist Neurobiologie: Im Gehirn sind die Schaltkreise von Panik und sexueller Erregung miteinander verbunden. Brutale Szenerien, also natürlich nur jene, die im Kopf stattfinden, lösen Furcht aus und steigern so auch die Lust, die Wissenschaft nennt das pragmatisch Erregungstransfer. Endlich mal die Schlampe sein, völlig verantwortungslos agieren, Kontrolle abgeben. Schon klar: Fantasien können, müssen aber nicht zwangsläufig  in die Realität umgesetzt werden. In erster Linie sind sie ein Hinweis darauf, was uns gefällt.

    Pornos

    Frauen mögen Frauen – auch im Film.
    istock
    01

    Frauen schauen Frauen-Pornos

    Der Suchbegriff, den Frauen auf Pornoseiten am häufigsten eingeben, ist „lesbian“ – selbst wenn sie überzeugte Heterosexuelle sind. Was hinter dieser Fantasie steckt? Manchen bietet sie wohl die Möglichkeit, einen Teil ihrer sexuellen Identität auszuleben, der ansonsten verschlossen bleibt. Manche mögen einfach Oralsex, immerhin bekommen bis zu bis 80 Prozent der Damen vom Rein-raus-Spiel keinen Orgasmus.

     

    Also kommen Lesbenpornos dem am nächsten, was man sich im richtigen Leben am meisten wünscht: im Bett verstanden zu werden. Auch Schwulenpornos werden von Frauen oft geklickt: Der Neurowissenschaftler Ogi Ogas hat die sexuellen Vorlieben im Internetzeitalter erforscht. Der Grund für die Homo-Vorliebe sei das sexuelle Informationsbedürfnis der Frauen, meint er. Außerdem müsse in einer solchen Konstellation keine andere Frau als mögliche Konkurrentin weggeblendet werden.

    Pornos mit Männern, die Männer mögen

    Die Bestätigung folgte alsbald: Das Streaming-Portal Pornhub hat sich nämlich in Sachen Datenrecherche engagiert. Die Suchanfragen der täglich bis zu 46 Millionen Besucher wurden ausgewertet: Am meisten überrascht, dass Frauen auf Schwulenpornos abfahren. Nur lesbische Pornoclips werden von Frauen noch öfter angeklickt als die Männer-Variante.

     

    via GIPHY