Zum Inhalt

Nur solange der Vorrat reicht: Gutscheine für deinen nächsten Einkauf!

Gutscheine holen

Gewinnspiele

    Hanne Gaby Odiele
    News

    Topmodel Hanne Gaby Odiele outet sich als intersexuell

    Hanne Gaby Odiele kam mit innenliegenden Hoden und ohne Gebärmutter auf die Welt.

    By Jasmin Newman | 26.01.2017
    News

    Topmodel Hanne Gaby Odiele outet sich als intersexuell

    Hanne Gaby Odiele kam mit innenliegenden Hoden und ohne Gebärmutter auf die Welt.

    Hanne Gaby Odiele

    Getty Images01

    Die "unsichtbare" Krankheit

    Das 29-jährige Topmodel, Hanne Gaby Odiele, lebte lange mit einem Geheimnis. Sie ist intersexuell. Man nennt es auch „zwittern“ oder zweigeschlechtlich. Und somit Menschen, die bei der Geburt weder Mann noch Frau sind. Hanne Gaby Odiele kam ohne Gebärmutter und Eierstöcke zur Welt. Dafür mit in den Körper gewachsene Hoden und den männlichen X-Y Chromosomen. Schätzungen zufolge ist eines von 4.500 bis 10.000 Kindern intersexuell. Das entspricht etwa 1,7 Prozent der Bevölkerung oder auch der Wahrscheinlichkeit mit roten Haaren geboren zu werden.

     

    Für mich ist es gerade sehr wichtig im Leben, mit diesem Tabu zu brechen

    Hanne Gaby Odiele

    Hanne Gaby Odiele will Mut machen

    „Ich bin stolz darauf intersexuell zu sein.“

    Hanne Gaby Odiele

    Mit ihrem Outing will Hanne Gaby Odiele gegen Vorurteile kämpfen und Betroffenen Mut machen, sich so zu akzeptieren wie sie sind. „Für mich ist es gerade sehr wichtig im Leben mit diesem Tabu zu brechen“, sagte das gefragte Model im Interview mit „USA Today“.

    Neben der Selbstakzeptanz sind wohl die zahlreichen Operationen, die sich durch die ganze Jugend ziehen, das Schlimmste. In Hanne Gaby Odiele’s Fall hätte sie ohne die Hodenentfernung ein hohes Krebsrisiko und würde sich nicht als „normales“ Mädchen entwickeln. Im Alter von zehn wurde sie deswegen das erste Mal operiert. Mit 18 unterzog sie sich schmerzlichen Eingriffen, um ihre Vagina zu rekonstruieren.

    Das belgische Model, das bereits für die Labels Yves Saint Laurent, Chanel und Prada auf dem Laufsteg stand, hat mit ihrer öffentlichen Bekenntnis nicht nur etwas für intersexuelle Kinder getan. Sie hat einen weiteren Schritt dazu beigetragen Hemmungen fallen zu lassen, über Intimes offen sprechen zu können und keine Angst vorm „anders sein“ zu haben.