Zum Inhalt

Nur solange der Vorrat reicht: Gutscheine für deinen nächsten Einkauf!

Gutscheine holen

Gewinnspiele

    Rettung deiner Beziehung
    Love

    4 Tipps zur Rettung deiner Beziehung

    Einer Beziehung ergeht es bisweilen wie einer Pflanze: Manchmal beginnt sie aus unerfindlichen Gründen vor sich hin zu welken. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie eingehen muss. Hier sechs Tipps, wie du sie wieder zum Blühen bringst.

    By Mareike Steger | 12.12.2016
    Love

    4 Tipps zur Rettung deiner Beziehung

    Einer Beziehung ergeht es bisweilen wie einer Pflanze: Manchmal beginnt sie aus unerfindlichen Gründen vor sich hin zu welken. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie eingehen muss. Hier sechs Tipps, wie du sie wieder zum Blühen bringst.

    Wie viel gibst du auf deine Beziehung?

    Die wichtigste Voraussetzung, um deine Beziehung zu retten, ist: Du musst es wollen. Du musst noch diesen Funken in dir spüren, der dir sagt: „Ja, ich WILL weiter mit ihm/ihr zusammen sein.“ Damit du dich nicht völlig hilflos fühlst, kommen hier vier Tipps, die weiterhelfen:

    Vier Beziehungsretter

    • 1.

      Reden, reden, reden

      Es ist und bleibt einfach das (offene) Geheimnis glücklicher Paare: Miteinander reden zu können und somit auch Probleme zu lösen. Doch auch wenn ein Streit festgefahren scheint, lohnt es sich, beim Reden noch einmal ganz von vorn anzufangen. Ohne untergriffig zu werden, ohne zu mauern. Dafür mit Humor und Verständnis für den anderen! Ja, auch wenn er eine andere Meinung hat als du.

    • 2.

      Mittelwege gehen

      Jedes Paar streitet sich manchmal. Und ja, es gibt Konflikte, an denen man sich immer wieder reibt. Doch man muss nicht jeden Konflikt suchen. Wer seine Schwachstellen kennt, ist gut damit beraten, die Strategie der Selbstberuhigung zu wählen, ob durch ein Buch, einen Spaziergang oder einen Tratsch mit der BFF. Wichtig: einen Mittelweg finden zwischen miteinander reden und sich bzw. Konflikten aus dem Weg gehen.

    • 3.

      Tagebuch schreiben

      Klingt kindisch für dich? Ist es aber nicht. Für Experten ist es eine Mischung aus Gratis-Therapeut und engem Freund. Wer (fast) jeden Tag aufschreibt, was ihn beschäftigt hat, lernt viel daraus. Etwa, welche Verhaltensmuster man zeigt – ob bei Beziehungsproblemen oder sonst im Alltag. Ein Tagebuch hilft dir auch, das zu verbalisieren, was du dem anderen (noch) nicht sagen kannst. Du kannst dich anhand des Tagebuchs auch besser an die glücklichen Momente in eurer Beziehung erinnern – und das kann dir Kraft geben oder Anlass, mit dem Partner zu reden. Stichwort: „Weißt du noch?“

    • 4.

      Die richtigen Sprachen sprechen

      Laut dem Paarberater Gary Chapman gibt es fünf „Sprachen“ der Liebe: Lob, Zweisamkeit, Geschenke von Herzen, Hilfsbereitschaft, Zärtlichkeit. Problem: Nicht jeder von uns spricht mit dem Partner alle diese Sprachen. Wer seine Beziehung retten will, muss herausfinden, welche Teile der Liebe er intensivieren sollte. Bei dem einen ist es die körperliche Nähe, bei dem anderen Hilfsbereitschaft oder Zeit nur zu zweit.